Tolle Erfolge bei prima la musica

Beim dies­jäh­ri­gen Lan­des­mu­sik­wett­be­werb „pri­ma la musi­ca“ waren Schü­ler der Musik­schu­le Wol­kers­dorf sehr erfolg­reich.

So erreich­ten Samu­el Meisl (Vio­li­ne, Kl. Mar­tin Gös­sin­ger) und sei­ne Beglei­te­rin Cor­ne­lia Gös­sin­ger (Kla­vier, Kl. Mag. Bar­ba­ra Rek­ten­wald) unter den 30 ange­tre­te­nen Teil­neh­mern einen 1. Preis mit Aus­zeich­nung in der Solo­wer­tung!
Die Jury war hoch­ka­rä­tig besetzt (u.a. eine Pro­fes­so­rin der MusikU­ni sowie der Kon­zert­meis­ter der NÖ Ton­künst­ler) und lob­te beson­ders Samu­els exzel­len­te Büh­nen­prä­senz sowie sei­nen aus­drucks­vol­len Vor­trag.
Die Pia­nis­tin Cor­ne­lia Gös­sin­ger erhielt ihre Aus­zeich­nung auf Grund ihrer beson­ders ein­fühl­sa­men und anpas­sungs­fä­hi­gen und gleich­zei­tig anspor­nen­den Beglei­tung.
Die Vor­sit­zen­de der Jury hob im Rah­men der fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung das all­ge­mein hohe Niveau der ange­tre­te­nen Strei­cher­so­lis­ten her­vor, was die Aus­zeich­nun­gen noch wert­vol­ler macht!

Das Block­flö­ten­qar­tett „Die vier Opti­mis­ten“ mit Glo­ria Kerbl, Lea Krist, Katha­ri­na Rau­scher und Johan­na Sem­rad konn­ten in der Wer­tung Block­flö­ten – Kam­mer­mu­sik, Alters­grup­pe B, einen ers­ten Preis mit Aus­zeich­nung errin­gen.
Mit einem sehr abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm auf hohem Spiel­ni­veau prä­sen­tier­ten die Schü­le­rin­nen der Klas­se Ros­wi­tha Schmatz­ber­ger ver­schie­de­ne Stim­mun­gen und Ton­spra­chen von der Renais­sance bis in die Moder­ne.
Ihr har­mo­ni­sches Mit­ein­an­der und ihre Freu­de am Musi­zie­ren wur­de von der Jury und den vie­len Besu­chern glei­cher­ma­ßen gespürt.
Drei Schü­le­rin­nen konn­ten damit ihren Erfolg, den sie vor zwei Jah­ren hat­ten, bestä­ti­gen, für Lea Krist, die gleich lie­be­voll in die Run­de auf­ge­nom­men wur­de, war es der ers­te Ensem­ble­wett­be­werb.
Es ist auch der groß­ar­ti­ge Ein­satz der Musi­ke­rin­nen im gan­zen Schul­jahr her­vor­zu­he­ben: Sie haben bereits sechs öffent­li­che Auf­trit­te mit unter­schied­lichs­ten Pro­gram­men absol­viert, kamen 2x pro Woche zum Unter­richt, und auch Feri­en und Wochen­en­den waren manch­mal mit Pro­ben belegt.

Agnes Randl, Vio­lon­cel­lo­klas­se Mag. Ele Schöf­mann, wur­de in der Alters­grup­pe I mit einem 1.Preis aus­ge­zeich­net.
Sie wur­de am Kla­vier von Leo­pold Knötzl beglei­tet, der am Tag zuvor kurz­fris­tig für den erkrank­ten Mag. Alex­an­der Blach ein­sprang und einen inten­si­ven Pro­be­n­abend mit Agnes ver­brach­te.

Agnes Randl


Im Bera­tungs­ge­spräch mit Mit­glie­dern der Fach­ju­ry wur­de vor allem die tol­le Büh­nen­prä­senz und das aus­druck­star­ke Spiel her­vor­ge­ho­ben.

Herz­li­che Gra­tu­la­ti­on!

Hinterlasse eine Antwort