Lehrerkonzert

Am 25. Febru­ar fand das heu­ri­ge Leh­rer­kon­zert im Schloss Wol­kers­dorf statt. 15 Leh­rer der Musik­schu­le Wol­kers­dorf wirk­ten an dem von Mag. Bar­ba­ra Rek­ten­wald orga­ni­sier­ten Musik­abend mit. Dem Publi­kum wur­de ein viel­sei­ti­ges und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm auf hohem künst­le­ri­schem Niveau gebo­ten. Der Bogen spann­te sich von baro­cker Musik bis zur Moder­ne – von J. S. Bach bis zu Eigen­kom­po­si­tio­nen und Arran­ge­ments von Mag. B. Rek­ten­wald und Mag. A. Blach.

Den Anfang mach­te baro­cke Flö­ten- und Lauten(Gitarren)musik. Es folg­ten ein Aus­schnitt aus der „Sui­te Espa­gnol“ von I. Albé­niz, dar­ge­bo­ten auf dem Kla­vier und zwei Schu­bert-Lie­der. Im Anschluss war ein Ada­gio und Ron­do für Cel­lo und Kla­vier von C. M. von Weber zu hören.

Still­sit­zen war beim nächs­ten Pro­gramm­punkt kaum mög­lich: Irish Fidd­le brach­te schwung­voll Irland’s Volks­mu­sik nach Wol­kers­dorf.

In der Pau­se wur­de ein regi­ons­ty­pi­sches Buf­fet mit Wein und Auf­strich­bro­ten – orga­ni­siert

von Vater Rek­ten­wald – gebo­ten. Die Ein­nah­men dar­aus wer­den für die Reno­vie­rung des Flü­gels ver­wen­det und für die Anschaf­fung eines Spi­netts ange­spart.

Der 2. Teil des Kon­zerts begann mit dem 3. Satz von Joseph Haydns Kla­vier­trio „Zigeu­ner­trio“. Danach hör­te man ein Lied von R. Strauss.

Einen wei­te­ren Höhe­punkt war der 1. Satz aus dem Kon­zert für Fagott und Orches­ter von C. M. v. Weber. Den Abschluss mach­te ein Jazz-Quar­tett mit Eigen­kom­po­si­tio­nen von B. Rek­ten­wald und mit „G. F. Hän­del lässt J. Haydn swin­gen“, arran­giert von A. Blach.

Ein berau­schen­der Abend, unüber­seh­bar die Freu­de am Musi­zie­ren. Ein Abend, der nach einer bal­di­gen Wie­der­ho­lung ver­langt!

Hinterlasse eine Antwort