Flute Vision: Improvisationswerkstatt Querflöte

Anfang März kamen 13 Quer­flö­ten­päd­ago­gIn­nen aus Nie­der­ös­ter­reich zusam­men, um sich dem The­ma Impro­vi­sa­ti­on auf der Quer­flö­te zu wid­men. Nicht zu ver­wech­seln mit Jazz­im­pro­vi­sa­ti­on, ging es bei die­sem Work­shop um das spon­ta­ne Musi­zie­ren ohne Noten, um Musik machen, wel­che aus dem Moment her­aus ent­steht. Ein Zugang, wel­cher durch den täg­li­chen Umgang mit Noten meist in Ver­ges­sen­heit gera­ten ist. Bedeu­tet Musik machen Noten spie­len? Erstaun­lich, wie schnell einem durch das impro­vi­sa­to­ri­sche Musi­zie­ren wie­der die Spiel­ele­men­te wie Span­nungs­bo­gen, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Rol­len­ver­tei­lung, Spiel­re­geln fest­le­gen, Stim­mun­gen aus­drü­cken und auch die Kunst des Zuhö­rens bewusst wur­den. Dar­über hin­aus bot der Kurs genü­gend Raum, die eige­ne per­sön­li­che Musik zum Klin­gen zu brin­gen.

Unter höchst pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung vom ehe­ma­li­gen lang­jäh­ri­gen Flö­tis­ten des bay­ri­schen Staats­opern­or­ches­ters Mün­chen Klaus Hols­ten wur­de die­ser Work­shop zu einem inten­si­ven und freud­vol­len Wochen­en­de.

Dan­ke der Rai­ka Wol­kers­dorf, der Stadt­ge­mein­de Wol­kers­dorf und dem NÖ Musik­schul­ma­nage­ment für die Unter­stüt­zung!

MSL Ange­li­na Ertel

Hinterlasse eine Antwort